Kameradschaft Aktiv“ für die Frau Bundesminister

v.l.n.r.: Manfred Neumaier (Obmann der Kameradschaft Wals), Frau Bundesminister Mag. Klaudia Tanner und Bernd Huber (Obmann der Kameradschaft Siezenheim).

Am 30. August 2021 stattete Verteidigungsministerin Mag. Klaudia Tanner der Gemeinde Wals-Siezenheim einen Besuch ab. Der Besuch fand im Rahmen eines Stammtisches im Gasthof Laschensky statt. Daran nahmen als Vertreter der Gemeinde Bürgermeister Joachim Maislinger, Bgm.-Stv. Romana Riedl und Bgm.-Stv. Andreas Hasenöhrl teil. Angehörige des Bundesheeres und Personalvertreter aus dem Bundesheer nützten die Möglichkeit auf direktem Weg verschiedene Fragen ansprechen zu können. Die Frau Ministerin stand Rede und Antwort und informierte über die aktuellen Beschaffungsvorhaben, wobei vor allem die Großbeschaffung der neuen Hubschrauber das Interesse der Anwesenden fand. Gelobt wurden die Bemühungen der Ministerin um das Heeresbudget, das nun zwei Mal in Folge einen historischen Höchststand erzielen konnte und damit die Voraussetzung bietet, den Investitionsstau der letzten Jahre teilweise abzubauen. Kamerad Bernd Huber, Vizepräsident der Bundesvereinigung der Milizverbände und Obmann der Kameradschaft Siezenheim, äußerte seine Anerkennung für die Entscheidung zur Teilmobilmachung von Milizverbänden im vergangenen Jahr. Dies sei in der Geschichte des II. Österreichischen Bundesheeres bisher einmalig gewesen und als mutiger und richtiger Schritt zu bewerten. Die Ministerin hielt dazu fest, dass für sie das Bundesheer mit seinem Milizprinzip als Verfassungsauftrag ein Ganzes sei. Der Befehl, den sie in Anordnung dieser Mobilmachung unterschrieben habe, gehöre bereits zum Bestand des Heeresgeschichtlichen Museums in Wien, wodurch dieser Akt in seiner Bedeutung entsprechend gewürdigt werde. Die Ministerin gestand zu, dass diese Mobilmachung manche Schwachstellen aufgezeigt habe, an deren Beseitigung bereits gearbeitet werde. Die beiden anwesenden Ortsobmänner der Kameradschaften Wals und Siezenheim nützten die Gelegenheit, um der Ministerin die Landeszeitung „Kameradschaft Aktiv“ des Salzburger Kameradschaftsbundes vorzustellen und ihr eine aktuelle Ausgabe dieser Zeitung zu überreichen.

Neuauflage des Buches der Gefallenen und Vermissten

Nach gut 3 Jahren Arbeit, und Mithilfe etlicher Personen, können wir nun die Neuauflage des Buches der Gefallenen und Vermissten des 2. Weltkrieges des Ortsteiles Wals präsentieren.

Das originale Buch wurde ja leider bekanntlich aus der Kirche gestohlen.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich bei allen bedanken, die mit Fotos, Informationen, und Mitarbeit zur Erstellung geholfen haben. Ganz besonders bedanken dürfen wir uns bei Ehrenbürger Reischl Bartholomäus, den den grössten Teil der Bilder zur Verfügung stellte. Weiters noch besonderen Dank bei Philippitsch Norbert junior, der die Gestaltung und Fertigung des Buches machte.

Die Neuauflage kommt wieder an den angestammten Platz des alten Buches zur Gedenkstätte in der Kirche

Philippitsch Norbert jun.  und Obmann Neumaier Manfred

Vier 70iger der Kameradschaft Wals

In den letzten Monaten begingen die Fahnenpatinen Feldinger Maria, Hauthaler Marianne, Feldinger Anna, und die Spenderin des Festgeschützes, Bieringer Rosmarie ihren 70igsten Geburtstag

Am 2. November 2020 vollendete Frau Feldinger Maria, Steinerbäurin, ihren 70igsten Geburtstag.

Maria ist Fahnenpatin der neu geweihten Fahne von 1998.

An ihrem Hof, den sie gemeinsam mit ihrem Mann und Sohn bewirtschaftet, hat viele Jahre hindurch das eine, oder andere Fest der Kameradschaft stattgefunden. Danke nochmals für die Bereitstellung des Platzes.

 

 

 

Am 6. November 2020 feierte dann Frau Bieringer Rosmarie, Gattin des ÖKB-Präsidenten Ludwig Bieringer, ihren 70. Geburtstag.

Rosi spendete 2005 der Kameradschaft das Festgeschütz, dass bei div. Anlässen verwendet wird.

Rosmarie ist auch Fahnenpatin der Landesfahne des Sbg-Kameradschaftsbundes

und Fahnenmutter der Historischen Landwehrschützen Wals.

 

 

 

Am 4. Februar 2021 beging Frau Hauthaler Marianne, Seniorwirtin vom Laschenskyhof, ihren 70igsten Geburtstag.

Marianne ist auch Fahnenpatin der neu geweihten Fahne von 1998, und darüber hinaus eine grosse Gönnerin des Vereines.

Sie hat schon mehrmals unsere Marketenderinnen mit neuen Dirndlkleidern ausgestattet. Danke nochmals auf diesem Wege.

Des weiteren ist Marianne auch Fahnenpatin der Historischen Landwehrschützen Wals.

 

 

Und am 11. April 2021 hatte Frau Feldinger Anna, auch eine Fahnenpatin der neu geweihten Fahne von 1998, ihren 70. Geburtstag.

Anna ist immer eine treue Begleiterin und Helferin, wenn es um Sachen der Kameradschaft geht.

Sie war immer die starke Frau hinter dem jetzigem Ehrenobmann Feldinger Bartholomäus.

Vor allem ihr tatkräftiges Mitwirken bei den Walser Dorffesten. Danke nochmals auf das herzlichste.

 

 

 

Leider konnten aufgrund der Coronakrise keine Feierlichkeiten durchgeführt werden.

Wir wünschen auf diesem Weg unseren Fahnenpatinen und Gönnerinnen nochmals alles Gute zu ihren runden Geburtstagen

Im Namen der Kameradschaft Wals, der Obmann Neumaier Manfred.

 

Kameradschaft Wals Weihnachtswünsche 2020

In dieser herausfordernden Zeit wünschen wir euch Gesundheit und Zuversicht.

Miteinander können wir diese außergewöhnliche Situation meistern und uns gegenseitig unterstützen.

Wir hoffen das wir im neuen Jahr wieder gemeinsame Aktivitäten setzen können.

Oiso bleibts gsund!!!!

Mit Kameradschaftlichen Gruß

Der Vorstand

70ig Jährige Jubiläumsmedaille für Zebhauser Franz

Kassier Schnöll Franz, Schriftführer Reiter Rupert, Jubilar Zebhauser Franz und Obmann Neumaier Manfred

 

Zebhauser Franz wurde die 70ig Jährige Jubiläumsmedaille der Kameradschaft Wals überreicht. Zwei weitere Mitgliedern die ebenfalls diese Auszeichnung heuer erhalten hätten sind leider in diesem Jahr verstorben.

Somit ist er der letzte Kriegsteilnehmer der Kameradschaft Wals.
Die Kameradschaft wünscht ihm alles Gute und viel Gesundheit!

Heldenehrung und Jahreshauptversammlung ABGESAGT

Liebe Kameraden und Kameradinnen

Wir bedauern sehr, dass die Heldenehrung und Jahreshauptversammlung am 08.11.2020 der Kameradschaft Wals dieses Jahr nicht möglich ist.

In der Vorstandsitzung (kleinen Kreis wegen Coronavorschriften)  am 13.10.2020 haben wir uns zu diesem Schritt entschieden.

In dieser herausfordernden Zeit wünschen wir euch gute Gesundheit und Zuversicht.  Miteinander können wir diese aussergewöhnliche Situation meistern und uns gegenseitig unterstützen.

Mit Kameradschaftlichen Gruß

Der Vorstand

Übergabe der neuen Trachten

Unsere drei Marketenderinnen wurden dankeswerterweise von unserer Fahnenpartin Laschenskyhofwirtin Hauthaler Marianne mit neuen Wals-Siezenheimer Trachten, geschneidert von Frau Berger Almuth, ausgestattet. Die Kameradschaft Wals bedankt sich nochmals herzlichst auf diesem  Weg  für diese großzügige Unterstützung bei der Wirtin Marianne Hauthaler!

V.l.n.r: Pichler Antonia, Hauthaler Marianne, Pichler Annalena, Seiser Eva, Obmann Neumaier Manfred

Johann Schoosleitner feiert seinen 70ziger

Hans ist seit 1987 Subkassier in Viehausen II. Er war beim Jäger BA 25 Kp 2 in Klagenfurt.

Wegen Corona konnte keine große Feier stattfinden, wir feierten im kleinen Kreis.

Die Kameradschaft bedankt sich für seinen langjährigen Einsatz und

wünscht ihm alles Gute und viel Gesundheit.

80iger Feier von Reischl Johann (Gerlbauer)

Er wurde am 24. März 1940 geboren.

Aufgrund Corona wurden erst jetzt die Glückwünsche nachholen.

Auf dem Foto v.l.n.r. Alois Pichler, Fähnrich Seidl Gerd, Obmann Neumaier Manfred mit Sohn Simon, Jubilar Reischl Johann, Subkassier Gastager Manfred
Die Kameradschaft wünscht ihm alles gute.

Einen Blumenstrauß für die ehemaligen Marketenderinnen

Verabschiedung der ehemaligen Marketenderinnen beim Laschenskyhof.

V.l.n.r.
Pichler Annalena, Radauer Antonia, Oberholzner Vroni, Pichler Antonia, Seiser Eva, Obmann Neumaier Manfred;

Da unser Marketenderinnen leider aufhören, bedankt sich der Obmann bei ihnen für ihre Dienste und überreichte ihnen Einen Blumenstrauß und ein Geschenk. Bei den drei neuen Maketeterinnen bedankt er sich das sie diese Funktion übernehmen und hofft auf eine gute und lange Zusammenarbeit.